Venenleiden-Hilfe.de Logo2
Medpex Logo

Venenleiden-HILFE.de - Ihr Ratgeber bei Venenproblemen

Venen sind jene Blutgefäße im Körper, welche das Blut aus den Armen, Beinen und Organen zurück zum Herzen transportieren. Venenleiden (oder chronisch-venöse Insuffizienz) liegt dann vor, wenn dieser Rückfluss des Blutes behindert wird.

Venenerkrankungen zählen zu den häufigsten Krankheiten überhaupt. Laut der Deutschen Liga zur Bekämpfung von Gefäßerkrankungen e.V. leiden mehr als 32 Millionen Deutsche an leichten Venenbeschwerden. Des weiteren hat jede zweite Frau und jeder vierte Mann Krampfadern und ca. 10 Millionen sind von einer bereits fortgeschrittenen chronischen Venenerkrankung betroffen.

Die Funktion der Venenklappen

Gesunde Venen sind in der Lage einen uneingeschränkten Blutfluss zurück zum Herzen zu gewährleisten. Hierbei helfen Venenklappen, kleine ventilartige Schleusen aus Bindegewebe, die das Blut nur in eine Richtung - Richtung Herzen - durchlassen.

Werden diese Venenklappen aufgrund einer Schwäche des Bindegewebes geschwächt, wird das Blut nicht mehr vollständig aufgehalten und fließt zurück nach unten. Es können Blutstauungen, Blutgerinnsel, Krampfadern, Besenreiser oder weitere Venenbeschwerden folgen.

In den meisten Fällen ist diese Bindegewebeschwäche genetisch bedingt. Weitere Risikofaktoren, welche eine Funktionsbeeinträchtigung der Venenklappen weiter beeinflussen können sind u.a. Bewegungsmangel, Übergewicht, langes Sitzen oder Stehen, hohes Lebensalter und Schwangerschaft (siehe auch Venenleiden - Ursachen).

Anzeichen eines Venenleidens

Anzeichen einer möglichen Venenschwäche sind u.a. Schwellungen, Schweregefühl in den Beinen, Hautverfärbungen, Wadenkrämpfe, Kribbeln in den Beinen, Druckschmerz, Krampfadern, Besenreiser und Unterschenkelgeschwüre (siehe auch Venenleiden - Symptome).

Venenleiden - was tun?

Es gibt zahlreiche Therapien, die bei Venenleiden eingesetzt werden können. Bei den ersten Anzeichen einer möglichen Venenerkrankung sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden.

In vielen Fällen wird der behandelnde Arzt Kompressionsstrümpfe verschreiben. Kompressionsstrümpfe sind speziell angefertigte Stützstrümpfe, welche so konzipiert sind, dass sie die geschwächten Venen in ihrer Funktion unterstützen.

Bei leichten Krampfadern und Besenreiser kann auch eine Verödung (Sklerosierung) durchgeführt werden, bei stark fortgeschrittenen Venenerkrankungen auch Venenoperationen, wie das Venenstripping und die Crossektomie. Neuere Methoden der Krampfaderbehandlung sind die Laserbehandlung und die Radiowellenchirugie.

Außerdem können rezeptfreie Medikamente zur Stärkung der Venenwände angewandt werden. Venenmittel sind in Form von Tabletten, Kapseln, Cremes oder Salben in jeder Apotheke erhältlich.

Weitere vorbeugende Maßnahmen bei Venenbeschwerden sind u.a. Venengymnastik, viel Bewegung, Hochlagern der Beine, gesunde Ernährung, Wechselduschen, Normalgewicht erreichen bzw. halten, die richtigen Schuhe tragen, uvm. (siehe auch Venenleiden - Vorbeugen)

 



Weitere Informationen zu:

Produkt-Tipps:

Venostasin Selbsthilfe
Venostasin retard Kapseln nur €11,75


Venen Aktiv bei Krampfadern
Abtei Venen Aktiv Weichkapseln nur €4,49


Venenleiden Tabletten
Venen-Tabletten STADA retard nur €5,75


Venenleiden Creme
Anistax Venen Creme nur €8,25

Sponsoren: